Zur mobilen Version

Navigation einblenden

DAS NEUE STÜCK 37 – RECHTES DENKEN

von Konstantin Küspert. Szenische Lesung & Autorengespräch

Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Dauer: 1h 00

18.03.2016 STUDIO

DAS NEUE STÜCK 37 – RECHTES DENKEN

Entstehen Gesellschaften weniger über Gemeinsamkeiten sondern vielmehr über den gemeinsamen Feind, den Anderen, von denen man sich abgrenzt? Entwickelt sich freundliche Konkurrenz durch dieselben Mechanismen wie brutaler Genozid?

Am Mittagstisch der Familie wird Sohn Peter, wertehungriges Kind, mit seinen Fragen nach moralischer Erkenntnis abserviert. Allzu schnell und einfach finden sich zweifelhafte Antworten am rechten Rand. Während Vati davon nichts bemerken will, hält Mutti es zusehends nicht mehr aus. Um das vermeintlich fragile Staatswesen zu schützen, treten Bürger auf, die mit ihrem Leviathan diskutieren. Die Bürger geben sich besorgt, sind doch plötzlich lauter Fremde da. Wohin mit denen? Wer darf rein, wer nicht? Und wessen Wohl, wessen Schutz, wessen Würde gelten mehr?

Konstantin Küspert verbindet komplexe philosophische Gedankengebäude mit lakonischer Leichtigkeit und macht sie so einfach verständlich. Küspert hat als Dramaturg am STAATSTHEATER u. a. mit Jan-Christoph Gockel das NSU-Projekt Rechtsmaterial und das NSA-Stück Ich bereue nichts erarbeitet.

EINRICHTUNG Brigitte A. Ostermann BÜHNE & KOSTÜME Robert Utech* DRAMATURGIE Michael Gmaj

* Studierender an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Navigation einblenden