Zur mobilen Version

Navigation einblenden

VOYAGE TO AMASIA

ARMENISCHE FILMREIHE. Randy Bell/Eric V. Hachikian, USA 2011.

Digital, Englische Originalfassung.
ARMENIEN FESTIVAL VERGISSMEINNICHT

 

Dauer: 1h 25

15.01.2016 KINEMATHEK KARLSRUHE

VOYAGE TO AMASIA

Voyage to Amasia ist ein Dokumentarfilm, in dessen Zentrum das gleichnamige Klavierstück des amerikanischen Komponisten Eric V. Hachikian steht. Amasia ist eine kleine Stadt in der Türkei, aus dem Hachikians Familie stammt und aus dem seine Großmutter als Kleinkind zu Beginn des Völkermords deportiert wurde. Der Film begleitet ihn auf einer Reise zum Geburtsort seiner Großmutter und damit zu seinen eigenen armenischen Wurzeln. Es geht um das Leben in Armenien damals und heute, um das Aufwachsen in der Diaspora und um die Erinnerungen seiner Großmutter, in deren Gedenken Hachikian sein Klavierstück komponierte.

ARMENISCHE FILMREIHE
Im letzten Jahr jährte sich der Völkermord an den Armeniern zum 100. Mal. Das STAATSTHEATER KARLSRUHE nahm dies zum Anlass, das Stück Die Kinder von Musa Dagh von Ferdinand Bruckner über den erfolgreichen Widerstand von 4000 Armeniern auf die Bühne des KLEINEN HAUSES zu bringen. Die Dramatisierung des Romans von Franz Werfel entstand 1940 im amerikanischen Exil und erlebte ihre Uraufführung erst 1996.
In Zusammenarbeit mit dem STAATSTHEATER begleitet die Kinemathek Karlsruhe die Aufführungen mit einer kleinen Filmreihe, die ausgewählte Filme aus und über Armenien enthält. Alle Filme befassen sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Völkermord, der Traumatisierung des armenischen Volkes und der Tabuisierung von Geschichte.

WEITERE FILME
  7.1. Screamers
16.2. Anjar: Flower, Goats and Heroes
26.2. Girl on the Moon | Our Atlantis

Navigation einblenden