Zur mobilen Version

Navigation einblenden

DAMALS, UND EIN KOFFER

Zeitzeuge Krikor Melikjan im Gespräch

ARMENIEN FESTIVAL VERGISSMEINNICHT

Dauer: 1h 00

28.11.2015 MITTLERES FOYER

DAMALS, UND EIN KOFFER

Krikor Melikjan, heute 91 Jahre alt, ist der Sohn eines bei den Pogromen 1896 von Kurden aus Dyabarkır vertriebenen Armeniers. Sein Vater überlebte zusammen mit einer Schwester und einem Bruder die Massaker in seiner Heimat und wuchs im evangelischen Waisenhaus in Jerusalem auf. 1917 kam er nach Hamburg, wo er eine Lehre begann. Schließlich wurde er ein angesehener Buchbinder und heiratete eine Deutsche.

Krikor Melikjan wurde 1924 geboren, sein Vorname stammt von dem überlebenden Bruder seines Vaters. Melikjan ging im Zweiten Weltkrieg zur Marine, besuchte nach dem Krieg zuerst eine Pädagogikschule in Düsseldorf, wechselte aber an die dortige Schauspielschule, die damals von Gustaf Gründgens geleitet wurde. Unter Gründgens arbeitete Melikjan als Regieassistent und Schauspieler und wurde so in die Schauspielkunst eingeführt. Schnell entwickelte sich eine lange und spannende Karriere, die ihn über das Berliner Ensemble nach Edinburgh, Bonn und Bochum führte. Viele Jahre war er am Berliner Schiller-Theater fest engagiert. Melikjan arbeitet noch immer als Übersetzer armenischer Lyrik, als Märchen- und Drehbuchautor sowie als Produzent. Beim Karlsruher VERGISSMEINNICHT-FESTIVAL wird er über sein Leben, sein Volk und seine Emigration erzählen.

MIT Krikor Melikjan, Schauspieldirektor Jan Linders

Navigation einblenden