Zur mobilen Version

Navigation einblenden

REAR VIEW MIRROR

Vahe Arsen liest armenische Gedichte

ARMENIEN FESTIVAL VERGISSMEINNICHT

Dauer: 1h 00

21.11.2015 OUTER SPACE

REAR VIEW MIRROR

Mit 21 begann Vahe Arsen Lyrik zu schreiben. Seine Gedichte beschreiben geheime Gefühle und individuelle Wahrnehmungen, aber auch generelle Beobachtungen, die er im modernen Stadtleben macht: Beschleunigung des Lebens, Nihilismus und umfassende Erschöpfung. Der Titel eines seiner Gedichte fasst sein Thema zusammen „I am alone in the city“: So erzählt der erste Gedichtband Flying Bicycle von Kindheitsträumen und Fantasien, die durch die Hektik, den Lärm und Alltag eines Lebens in modernen Metropolen zerstört werden. The Return of the Green Gods beleuchtet mit psychologischen Gedichten den Platz und die Rolle des Menschen in der Stadtgesellschaft, die Abwesenheit von natürlichen Rhythmen, aber auch den Abdruck, den unser Lebensstil auf unserem Planeten hinterlässt. „Für mich ist jeder Dichter ein Botschafter der Sprache der Zeit. Er erzählt immer von der Spanne, in der er selbst lebt. Der große armenische Poet Yeghishe Charents schrieb einmal dazu: „Wenn du willst, dass dein Lied gehört wird, musst du zum Atem deiner Zeit werden.”

Vahe Arsen (Arsenyan) wurde 1978 in Eriwan geboren. Er promovierte an der Universität Eriwan in Amerikanischer und Englischer Literatur. Derzeit arbeitet er als Junior-Professor an der Fakultät für Weltliteratur und ist Chefredakteur der Literaturzeitschrift Foreign Literature. Mit seinen Arbeiten wurde Vahe Arsen zu diversen Festivals eingeladen. Er gewann unter anderem 2008 die „Besondere Auszeichnung für innovative Lyrik” des Internationalen Lyrik-Wettbewerbs in Moskau sowie den Preis „Dichter des Jahres“ der Irene Gyulnazarian Bildungsstiftung aus den USA.

Es lesen Vahe Arsen & Jonathan Bruckmeier
Übersetzungen ins Deutsche von Raffi Kantian
Übersetzungen ins Englische von Vahe Arsen & Diana Der-Hovanessian


ANSCHLIESSEND
Towards your Insomnia
Kick-off-Party mit DJ Tigran M

Navigation einblenden