Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Stefano Montanari

Stefano Montanari

Foto: Roberto Cifarelli

Stefano Montanari konzentrierte sich nach dem Abschluss seines Violin- und Klavierstudiums auf die historisch informierte Aufführungspraxis. Seit 1995 spielt er die erste Violine an der Accademia Bizantina in Ravenna, ein auf das 18. bis 19. Jahrhundert spezialisiertes Quartett, das auf authentischen Instrumenten spielt. Er arbeitet mit führenden Experten im Bereich der Alten Musik, vor allem mit Christophe Rousset und seinem Ensemble Les Talents Lyriques. Er unterrichtet Barockvioline an der Internationalen Musikakademie in Mailand und am Dall´Abaco-Konservatorium in Verona. Er dirigierte Vivaldis Vier Jahreszeiten mit dem Barockorchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom für ein Weihnachtskonzert im Jahr 2007 und für eine Gala zu Ehren des 150. Jahrestages der Vereinigung Italiens. Beide Konzerte wurden live im nationalen Fernsehen übertragen. Als Dirigent ist er regelmäßiger Gast an Häusern wie dem Teatro Coccia in Novara, Teatro del Giglio in Lucca, Teatro Donizetti in Bergamo, Teatro La Fenice in Venedig, der Opéra de Lyon oder dem Opera Atelier in Toronto. Er ist außerdem Musikdirektor des europäischen Projekts „Junges Musikpodium Dresden-Venedig“.
Seine Aufnahme von Corellis Violinsonaten op. 5 erhielt breite Anerkennung und zahlreiche internationale Preise, darunter den Diapason d´Or und Midem als beste barocke Musik-CD des Jahres (2007/2010). Seine Aufnahme von Purcells O solitude wurde für einen Grammy Award (beste Classical Vocal Solo) nominiert.

Solo-Violine & Dirigent5. SINFONIEKONZERT
DirigentERÖFFNUNGSKONZERT
Navigation einblenden