Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Matthias Wohlbrecht

Matthias Wohlbrecht

Foto: Florian Merdes

Matthias Wohlbrecht studierte Gesang in Würzburg bei Monika Bürgener und nahm Unterricht bei Florina Cavalli und Anatoly Goussev in Mailand. 1997 gehörte er dem Opernchor der Mailänder Scala an. Beim Festival der Kammeroper Schloss Rheinsberg 1998 gab er sein Debüt als Pedrillo in Die Entführung aus dem Serail. 1998/99 folgte ein Engagement nach Rostock, wo er den Adam in Der Vogelhändler und den Fuchs in Das schlaue Füchslein gab. Er wechselte 1999 nach Darmstadt und war u. a. als Podestà in La finta giardiniera, Hexe in Hänsel und Gretel und Franz in Les contes d’Hoffmann zu hören. Ab 2001 war er Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim. Dort konnte man ihn u. a. als Erster Fremder in Der Vetter aus Dingsda, Walther von der Vogelweide in Tannhäuser, Steuermann in Der fliegende Holländer, Gottesnarr in Boris Godunow, Pong in Turandot und Hauptmann in Wozzeck erleben.

Seit der Spielzeit 2004/05 ist er am STAATSTHEATER KARLSRUHE engagiert. Neben Gastengagements am Teatro La Fenice in Venedig, am Teatro Petruzzelli in Bari und in Triest sang er in Karlsruhe Partien wie Scaramuccio in Ariadne auf Naxos, Jaquino in Fidelio, den Buckligen in Die Frau ohne Schatten und Edmondo in Manon Lescaut. Mit der Partie des Loge in Das Rheingold und der des Mime im Siegfried gab er viel beachtete Debüts. Er war hier außerdem als Walther von der Vogelweide in Tannhäuser, als Walter in Die Passagierin, als Wallenberg zwei in Wallenberg, als Knusperhexe in Hänsel und Gretel, als Monostatos in Die Zauberflöte sowie als Eisenstein in Die Fledermaus und als Schuiski in Boris Godunow zu hören. 2011 als Herodes in Salome in Triest.

In der Spielzeit 2015/16 singt er am STAATSTHEATER u. a. Jonas in Der Prophet, Melot in Tristan und Isolde und Loge in Das Rheingold sowie die Knusperhexe in Hänsel und Gretel.

Navigation einblenden