Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

Axel Preuß wird Schauspieldirektor ab der Spielzeit 2016/17 - Jan Linders wechselt seine Position innerhalb des Hauses

Peter Spuhler, Axel Preuß, Jan Linders - Foto:

Mit einem großen Arbeitsaufwand des Teams ist es gelungen, die Zuschauerzahlen im SCHAUSPIEL in den letzten Jahren um fast 50 Prozent zu steigern, die Sparte breiter aufzustellen und besser in der Stadt und überregional zu verankern. Dies ist zu großen Teilen dem Schauspieldirektor Jan Linders zu verdanken. Auf eigenen Wunsch wird er ab Beginn der Spielzeit 2016/17 seine Position wechseln. Ab dann ist er zuständig für die weitere Öffnung des Theaters in die Stadt und die noch stärkere internationale Vernetzung des Hauses. Ebenso beschäftigt er sich mit der Integration von Bürgern mit Migrationshintergrund und Geflüchteten. Angesichts der politischen und gesellschaftlichen Situation eine große Herausforderung, der sich die Theater in besonderem Maße stellen müssen. Die Stellvertretung des Generalintendanten in künstlerischen Dingen wird er weiterhin wahrnehmen. Am Wochenende wurde er in Parma wieder in den Vorstand der Europäischen Theaterkonvention ETC gewählt und ist einer ihrer Vizepräsidenten.

Zum neuen Schauspieldirektor wird in enger Abstimmung mit Jan Linders der Chefdramaturg des Staatstheaters Braunschweig Axel Preuß. Der Verwaltungsrat hat dies in seiner Sitzung am vergangenen Freitag bestätigt. Preuß sieht seinen besonderen Schwerpunkt in der Ensemblepflege, der künstlerischen Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Themen und interkulturellen Aktivitäten. Er wuchs in Hamburg auf und studierte nach dem Abitur Philosophie und Neuere deutsche Literatur sowie Kunstgeschichte. Es folgten Gastengagements als Dramaturg und künstlerischer Mitarbeiter, darunter von 2000 bis 2002 am Volkstheater Rostock auf Initiative von Peter Spuhler. Von 2002 bis 2005 war er Chefdramaturg am Landestheater Tübingen (LTT), von 2005 bis 2009 Schauspieldirektor und stellvertretender Intendant am Theater Heidelberg. Daneben war er von 2005 bis 2009 künstlerischer Leiter des Heidelberger Stückemarkts. Mit Spuhler verbindet ihn eine bisher 11jährige Zusammenarbeit. Seit 2010 ist er Chefdramaturg und stellvertretender Generalintendant in künstlerischen Fragen am Staatstheater Braunschweig. 

 

Navigation einblenden