Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

Wir gratulieren! Bariton Armin Kolarczyk zum Kammersänger ernannt

 - Foto: ONUK

"Als Sänger und Künstler zeichnen ihn sein außerordentlich großes musikalisches Feingefühl, seine Ausstrahlung und ein tiefes Verständnis für die szenische Umsetzung einer Partie aus. Die Ensemblemitglieder schätzen ihn als absolut zuverlässigen Kollegen. Armin Kolarczyk hat für das STAATSTHEATER lange Jahre künstlerisch hochwertige Arbeit geleistet und trägt den guten Ruf des Hauses bis zu den Bayreuther Festspielen. Die Ernennung zum Kammersänger bekundet den Dank für die treu geleistete künstlerische Arbeit“, sagte Generalintendant Peter Spuhler nach der Vorstellung der Oper Iphigenie auf Tauris, in der Armin Kolarczyk in der Rolle des Orest auf der Bühne stand. Der Bariton bekam heute die Ernennungsurkunde zum Kammersänger. Sie wurde ihm im Namen der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, von Kulturbürgermeister Wolfram Jäger und Peter Spuhler überreicht. Der Verwaltungsrat des STAATSTHEATERS hatte in seiner Sitzung im Frühjahr dem Vorschlag zur Ernennung zugestimmt.

Armin Kolarczyk ist seit März 2007 in Karlsruhe engagiert. Hier sang er u. a. Marquis von Posa in Verdis Don Carlo, Jago in Otello, Francesco in Verdis I Masnadieri, Graf Almaviva in Die Hochzeit des Figaro, den Figaro in Rossinis Der Barbier von Sevilla sowie die Partie des Giorgio Germont in Verdis La Traviata. In den letzten Spielzeiten wurde er von Publikum und Presse u. a. für seine Auftritte als Schwarzer Geiger in Romeo und Julia auf dem Dorfe, als Wolfram von Eschenbach in Tannhäuser, als Oppenheimer in Doctor Atomic, Beckmesser in Die Meistersinger von Nürnberg, Archivar in Verlobung im Traum und zuletzt als Graf Oberthal in Der Prophet gefeiert. 2015/16 wird er auch als Higgins in My Fair Lady, als Kurwenal in Tristan und Isolde und als Donner in Das Rheingold zu erleben sein. Bei den Bayreuther Festspielen 2017 und 2018 gastiert Armin Kolarczyk in Die Meistersinger von Nürnberg als Konrad Nachtigall. Darüber hinaus wurde er dort als Cover für die Partie des Sixtus Beckmesser verpflichtet.

Navigation einblenden