Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

FAUST-Nominierung für Tobias Kratzer

 - Foto:

Der Regisseur ist für seine Inszenierung von Die Meistersinger von Nürnberg am STAATSTHEATER KARLSRUHE für den deutschen Theaterpreis vorgeschlagen. Die Wagner-Oper hatte am 27.4.2014 Premiere im GROSSEN HAUS. Wir freuen uns sehr!
Tobias Kratzer ist gemeinsam mit Andrea Breth für Jakob Lenz an der Oper Stuttgart in Koproduktion mit La Monnaie/De Munt Brüssel und der Staatsoper Berlin und Lydia Steier mit Perelà – Uomo di fumo am Staatstheater Mainz nominiert. Herzlichen Glückwunsch!

Auch gerade im Moment arbeitet er am STAATSTHEATER KARLSRUHE und inszeniert Der Prophet von Giacomo Meyerbeer. Damit werden wir am 18.10. die Spielzeit in der OPER eröffnen. Im Oktober 2017 bringt er im Rahmen des neuen Karlsruher RING Götterdämmerung auf die Bühne und wird bei den BAYREUTHER FESTSPIELEN 2019 Tannhäuser erarbeiten.

Gratulationen schicken wir auch an Gernot Grünewald, der für Palmer - Zur Liebe verbannt fürs Schwabenland, Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen, in der Kategorie Regie SCHAUSPIEL vorgeschlagen ist. Das Stück war am STAATSTHEATER in der vergangen Spielzeit als Gastspiel zu sehen. Seine Inszenierung von Die Leiden des jungen Werther zeigen wir in der nächsten Spielzeit wieder im STUDIO.
Für die beste Ausstattung bei Der Idiot am Oldenburgischen Staatstheater ist Anne Neuser unter den besten Dreien. In Karlsruhe wird sie in der kommenden Saison Bühne und Kostüme für Die KInder des Musa Dagh schaffen und hat bereits das ausgefallene Bühnenbild für Müdigkeitsgesellschaft/Versuch über die Müdigkeit im STUDIO gebaut.

Wir schicken allen schon jetzt ein ganz herzliches TOI,TOI,TOI für die Verleihung und freuen uns auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein, nachdem im letzten Jahr unsere Erste Solistin, Bruna Andrade, als beste Tänzerin mit dem wichtigsten deutschen Theaterpreis ausgezeichnet wurde!

Am 14. November 2015 feiert der DER FAUST sein zehnjähriges Bestehen. Jubiläumsfeier und Vergabe finden in diesem Jahr im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken statt.
DER FAUST wurde 2006 als nationaler, undotierter Theaterpreis ausgelobt, um auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der deutschen Theater-Landschaft aufmerksam zu machen, die zu den bedeutendsten und größten der Welt gehört. Allein die staatlichen Bühnen bringen in Deutschland in jeder Spielzeit mehr als 5000 Inszenierungen heraus. Hinzu kommt die Vielzahl an Produktionen der privaten und freien Theater und Compagnien. Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST wird in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und einem jährlich wechselnden Bundesland vergeben – in diesem Jahr ist es das Saarland. Finanziert wird die Veranstaltung vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, der Kulturstiftung der Länder und dem Deutschen Bühnenverein.

Navigation einblenden