Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE 2016 „Ein Treffen der Spitzenklasse“

 - Foto:

Die besten Händel-Interpreten unserer Zeit kommen nach Karlsruhe!

„Wir leben in einem goldenen Zeitalter der Barockmusik – und das Programm der HÄNDEL-FESTSPIELE ist der beste Beweis dafür. Es ist ein Fest der großen Stimmen und Künstlerpersönlichkeiten“, freut sich der Künstlerische Leiter der INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE Michael Fichtenholz auf der diesjährigen Pressekonferenz.
Für die insgesamt 27 Veranstaltungen, darunter neun Opernvorstellungen und zahlreiche Konzerte, sind die besten Händel-Interpreten unserer Zeit in der Fächerstadt, viele davon zum ersten Mal! Es kommen u. a. Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli, Julia Lezhneva, Ann Hallenberg, Karina Gauvin, Lars Ulrik Mortensen, Layla Claire, Valer Sabadus, Roberta Invernizzi, George Petrou, Riccardo Minasi, Stefano Montanari.

Zur Eröffnung am 12.2. stürzen gleich drei Weltstars der Barockmusik die Besucher ins Händel-Fieber: die Sopranistinnen Julia Lezhneva und Karina Gauvin sowie Countertenor und Festspiel-Liebling Franco Fagioli, der zuletzt als Riccardo Primo große Erfolge in Karlsruhe feierte. Begleitet werden sie vom international gefragten italienischen Barockorchester Il pomo d’oro unter der Leitung des Violinisten Riccardo Minasi. Die Händel-Liebhaberin und millionenfach verkaufte Krimiautorin Donna Leon führt als Moderatorin durch ein Programm mit Auszügen aus der Zauberoper Rinaldo.

Am 13.2. folgt mit der Premiere von Arminio der nächste Höhepunkt: ein zu Unrecht lange vergessenes Meisterwerk, das in Karlsruhe noch nie aufgeführt wurde. Mit dem Cheruskerfürst Hermann und dem römischen General Varus stehen zwei wichtige Figuren der Antike im Mittelpunkt der Oper. Das Libretto von Antonio Salvi und Händels unverwechselbare Musik erzählen eine leidenschaftliche Geschichte von Liebe und Treue, Eifersucht und Verrat. Der Mythos der Varusschlacht regte den Komponisten zu einigen seiner dramatischsten und virtuosesten Arien an. Der Countertenor Max Emanuel Cencic stellt sich bei dieser Neuproduktion in Karlsruhe erstmals als Regisseur und Sänger in Personalunion vor. Gemeinsam mit seinen Ausstattern Helmut Stürmer und Corine Gramosteanu verspricht er ein opulentes Schau- und Hörvergnügen aus dem Geist der Musik.

Für die Karlsruher Produktion haben Max Emanuel Cencic, der mit der Titelpartie eine der schwierigsten Kastratenrollen übernimmt, und der Künstlerischer Leiter der Internationalen Händel-Festspiele, Michael Fichtenholz, eine hochkarätige Besetzung zusammengestellt: Es singen die international gefragte kanadische Sopranistin Layla Claire, die rumänische Mezzosopranistin Ruxandra Donose, bekannt für ihre Barock- und Belcanto-Aufnahmen, sowie der junge südkoreanische Countertenor Vince Yi, der die höchste Countertenor-Partie in Händels Opernschaffen in Angriff nehmen wird. In Nebenrollen sind der spanische Tenor Juan Sancho, der russische Bassbariton Pavel Kudinov und der britische Countertenor Owen Willetts zu erleben. Am Pult des international anerkannten Gastorchesters Armonia Atenea aus Griechenland steht George Petrou, der für seine Aufnahmen der Händel- und Hasse-Opern für Decca und andere Labels mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht wurde.

Die Produktion entsteht in Kooperation mit Parnassus Arts Productions, die im September eine neue Studioaufnahme für Decca mit fast identischer Besetzung eingespielt hat. Die Veröffentlichung ist für Januar 2016 geplant.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Wiederaufnahme von Teseo, einem frühen Meisterwerk Händels aus dem Jahr 1713. Regisseur Daniel Pfluger schuf im Februar 2015 eine fantasievolle Inszenierung in den spektakulären Bühnenbildern von Flurin Borg Madsen und Kostümen von Janine Werthmann. Bei der Wiederaufnahme der umjubelten Produktion werden die DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN und von der internationalen Presse gelobte Sänger Händels gleichermaßen virtuose wie berührende Musik zum Klingen bringen: Valer Sabadus als Teseo, vor Kurzem zum zweiten Mal mit dem ECHO-Preis ausgezeichnet, die temperamentvolle italienische Diva Roberta Invernizzi als Zauberin Medea sowie die kubanische Sopranistin Yetzabel Arias Fernandez als Agilea. Das Spitzenensemble wird mit den beiden Countertenören Terry Wey als Arcane und Flavio Ferri Benedetti als König Egeo und der jungen Sopranistin Larissa Wäspy als Clizia ergänzt. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen des in Karlsruhe bestens bekannten Barockspezialisten Michael Form.

Neben dem Auftaktkonzert bieten die HÄNDEL-FESTSPIELE eine Fülle weiterer Konzerte:

Beim festlichen Gala-Konzert am 22.2. ist Franco Fagioli ein zweites Mal zu erleben: Sein Programm ist Barockarien Händels und seines Rivalen Nicola Porpora gewidmet. Begleitet wird der Countertenor von Armonia Atenea und George Petrou.

Wenige Tagen später, am 26.2., erklingt eine weitere Countertenor-Stimme in einem Solo-Programm: Valer Sabadus bringt zusammen mit dem Lautenisten Axel Wolf eine Auswahl von Arien und Canzonen aus dem Früh- und Spätbarock im stimmungsvollen Ambiente der Christuskirche am Mühlburger Tor zur Aufführung.

Im Rahmen des Festkonzerts der DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN präsentiert der herausragende Alte Musik-Spezialist Lars Ulrik Mortensen Suiten aus Platée und Les Boréades, zwei Opern des französischen Barockmeisters Jean-Philippe Rameau sowie Auszüge aus Händels Hercules und Ariodante. Mortensens hochgradig gespannten und vielseitigen Interpretationen der Werke Bachs, Händels und Vivaldis haben international Furore gemacht. Als Solistin steht ihm die Schwedin Ann Hallenberg, Primadonna assoluta der Barockoper an allen wichtigen Opernhäusern und Konzertsälen, zur Seite.

Innerhalb der knapp drei Wochen dauernden HÄNDEL-FESTSPIELE sind drei bedeutende Barockorchester in Karlsruhe zu Gast: Die DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN, deren Geschichte seit der Gründung der FESTSPIELE 1985 eng verknüpft ist, Il pomo d’oro und Armonia Atenea. Und im 5. Sinfoniekonzert am 28. und 29.2. widmet sich auch die traditionsreiche BADISCHE STAATSKAPELLE dem Barock und spielt ein Programm mit Musik von Händel, Vivaldi und Mozart. Für das Konzert konnte der Geigen-Virtuose und Dirigent Stefano Montanari gewonnen werden. Seine Energie und Musikalität haben dem Italiener internationale Anerkennung eingebracht.

Ein ökumenischer Festgottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche am Marktplatz am 14.2. sowie das traditionelle Preisträgerkonzert der Händel-Gesellschaft Karlsruhe e. V. am 21.2. und das Abschlusskonzert der Gesangs- und Instrumentalkurse der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe am 28.2. runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Erstmals in diesem Jahr wurde ein spezielles Angebot entwickelt, bei dem der Besuch der FESTSPIELE mit einem weiteren kulturellen Highlight, dem Besuch der ART Karlsruhe, der Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, in einem zweitägigen Aufenthalt kombiniert werden kann. Eine Fahrt nach Karlsruhe lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Karlsruhe unter T 0721 3720 5383/ 5384, per Mail unter touristinfo@karlsruhe-tourismus.de oder im Internet unter www.karlsruhe-tourismus.de.

Karten für alle Veranstaltungen der HÄNDEL-FESTSPIELE erhalten Sie jederzeit im Internetverkauf unter www.staatstheater.karlsruhe.de oder an der Theaterkasse von Montag bis Freitag 10 – 18.30 Uhr und Samstag 10 – 13 Uhr oder unter kartenverkauf@staatstheater.karlsruhe.de, T 0721 933 333.

 

Navigation einblenden