Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

Offener Brief der Spartendirektoren an die Mitglieder des Gemeinderates zu den geplanten Sparmaßnahmen

Karlsruhe, 25.04.16


Mit großer Sorge und Verwunderung haben wir erfahren, dass in einer prosperierenden und wachsenden Stadt in einem der reichsten Bundesländer der Republik solch gewaltige Sparmaßnahmen geplant sind, dass die Kulturszene und der Sozialbereich der Stadt Karlsruhe großen Schaden nehmen werden. Diese Sorge schließt explizit auch alle kleineren Kultureinrichtungen mit ein!
Die für die kommenden Jahre von der Stadt Karlsruhe angedachten Kürzungen für das STAATSTHEATER, die sich aufgrund des Vertrages mit dem Land Baden-Württemberg ja sogar noch verdoppeln, sind so gewaltig, dass wir den Fortbestand des Mehrspartenhauses existentiell bedroht sehen. Dies ist keine Übertreibung, sondern wäre die nüchterne Konsequenz des Gemeinderatsbeschlusses in der vorliegenden Form.
Wir setzen unsere Hoffnung auf das gemeinsame Gespräch und darauf, dass in der Sitzung des Gemeinderates am 26.04.2016 nichts beschlossen wird, was die Kulturszene der Stadt nachhaltig schädigt und in ganz Deutschland auf Unverständnis stößt.

Mit freundlichen Grüßen


Justin Brown, Generalmusikdirektor
Birgit Keil, Ballettdirektorin
Michael Fichtenholz, Operndirektor
Jan Linders, Schauspieldirektor & design. Chefdramaturg
Axel Preuß, design. Schauspieldirektor
Ulrike Stöck, Leiterin Junges Staatstheater
Beata Anna Schmutz, Leiterin Volkstheater
Axel Schlicksupp, Orchesterdirektor

Navigation einblenden