Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

GEWALT nach Steven Pinker - persönliche Geschichten und philosophischer Denkraum

 - Foto: Felix Grünschloß

„Eine emotionale und intellektuelle Tour de force“ - so beschreibt einer der Zuschauer sein Erlebnis im Publikumsgespräch nach einem ganz besonderen Abend unserer neuen eigenen Sparte VOLKSTHEATER. Deren Leiterin Beata Anna Schmutz hat das Buch mit 8 Karlsruherinnen und Karlsruhern sowie einem Schauspieler aus dem Ensemble im Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE auf die Bühne im STUDIO gebracht. Ih...re Inszenierung bietet einen Denkraum, in dem die persönlichen Geschichten der Gewalt der Teilnehmer in Beziehung mit Pinkers Thesen gesetzt werden. Das Publikum ist eingeladen, einen neuen Blick auf das komplexe Thema Gewalt zu entwickeln. Die Erzählungen der Bürgerinnen und Bürger lenken den Blick von Pinkers großen Zahlen und langen geschichtlichen Zeiträumen auf das individuelle Erleben: Was am Ende zählt, ist die jeweils ganz persönliche Biografie, mit ihren Narben und Spuren der Gewalt, aber auch mit ihren Momenten der Verarbeitung.

Weitere Informationen & Termine finden Sie hier

Navigation einblenden