Zur mobilen Version

 

NEWS 15/16

Ein Barock-Magnet für internationales Publikum!

 - Foto:

Die INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE 2016 haben in zweieinhalb Wochen hochkarätige Künstler, die zu den Stars der Barockszene gehören, nach Karlsruhe gebracht: drei der besten Countertenöre der Welt Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli und Valer Sabadus sowie die Sängerinnen Ann Hallenberg, Karina Gauvin, Julia Lezhneva, Layla Claire, Roberta Invernizzi, den Dirigenten und Geiger Stefano Montanari und viele andere. Erstmals waren vier international anerkannte Orchester – die DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN, Il pomo d’oro, Armonia Atenea und die BADISCHE STAATSKAPELLE zu erleben. „Die Festspiele wurden zu einem absoluten Highlight der Spielzeit, nicht nur für Karlsruhe, sondern überregional und international, worüber ich mich unglaublich freue. In dieser Zeit war Karlsruhe durch die starke Beachtung der internationalen Presse und durch den großen Zuspruch von Zuschauern aus der ganzen Welt in aller Munde“, sagt der künstlerische Leiter Michael Fichtenholz, der in diesem Jahr zum ersten Mal die INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE verantwortete. Der überregionale und internationale Blick wurde auch auf Karlsruhe gelenkt, weil erstmals ein Besuch der Festspiele mit einem weiteren kulturellen Highlight der Stadt, der ART Karlsruhe, der Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, kombiniert werden konnte.

Über 15.000 Zuschauer (inklusive des Abschlusskonzerts der INTERNATIONALEN HÄNDEL-AKADEMIE und freier Veranstaltungen der Händel-Gesellschaft Karlsruhe) haben in 25 Veranstaltungen vom 12. bis 29.2.2016 die INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE in Karlsruhe besucht. Daraus ergibt sich eine Auslastung von 92,9%. Dazu kommen noch über 2.000 Gäste des 5. Sinfoniekonzerts, bei dem die BADISCHE STAATSKAPELLE erstmals unter der musikalischen Leitung des italienischen Geigers und Dirigenten Stefano Montanari spielte. Insgesamt ist dies die höchste Besucherzahl, die je bei den Festspielen erreicht wurde. Die Einnahmen der INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE haben sich während der Generalintendanz von Peter Spuhler verdoppelt.

Die 31. INTERNATIONALE HÄNDEL-AKADEMIE unter dem Vorsitz von Prof. Andrea Raabe und der Künstlerischen Leitung von Michael Form ist die einzige Akademie ihrer Art, die parallel zu einem Festival stattfindet. Erstmals sind in diesem Jahr Stipendiaten der Meisterkurse zusammen mit den DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN aufgetreten.

Überschattet wurde die letzte Woche der Festspiele von einem Bühnenunfall. Während der Vorstellung von Arminio am 21.2. wurde ein Techniker verletzt. Der Abend wurde nach einer langen Pause konzertant zu Ende gebracht und die letzte Aufführung halbkonzertant gespielt. Der Mitarbeiter befindet sich auf dem Weg der Besserung.  

2017 feiern die INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE ihr 40. Jubiläum. Schon jetzt sind die Vorstellungen der Händel-Opern im Vorverkauf. In Karlsruhe zuletzt 1982 zu erleben, kehrt im kommenden Jahr Semele in einer Neuinszenierung von Floris Visser, der zum ersten Mal hier arbeitet, zurück auf die Bühne des STAATSTHEATERS. Sein Festspiel-Debüt mit den DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN gibt auch der Brite Christopher Moulds. Mit Stars wie Anna Devin, Ed Lyon und dem in Karlsruhe bestens bekannten Terry Wey sind hochkarätige Gesangsspezialisten zu erleben. Arminio in der Regie von Max Emanuel Cencic, der auch die Titelrolle singt, steht im kommenden Jahr dreimal auf dem Spielplan: die hochkarätige Besetzung – Gaia Petrone, Vince Yi, Juan Sancho, Owen Willetts und Pavel Kudinov – wird vom griechischen Orchester Armonia Atenea unter der Leitung von George Petrou begleitet. Zu den weiteren Höhepunkten des Programms gehören Konzerte mit Vivica Genaux, Sandrine Piau, Sine Bundgaard, David Hansen und Peter Neumann. 

Weitere Informationen und alle Termine finden Sie hier

 

Navigation einblenden